Schlagwörter

, ,

safe_imageIm Lörracher Gemeinderat wird die sieben Mitglieder starke SPD-Fraktion mit Matteo Di Prima von der Linken zusammenarbeiten.

LÖRRACH (BZ). Die Gemeinderatsarbeit wird Matteo Di Prima von den Linken nicht als Einzelkämpfer antreten. „Wir haben mit der SPD einen passenden Bündnispartner gefunden, mit welchem wir eine spürbare soziale Politik in Lörrach umsetzen wollen“, erklärte Di Prima gegenüber dem Kreisvorstand der Linken. „Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit den Genossen der SPD und erhoffen uns durch dieses rot-rote Bündnis auch positive Signale für andere Kommunen in Baden-Württemberg. Vor allem erhoffen wir uns ein richtungsweisendes Signal für die Landes- und Bundesebene beider Parteien“, so Di Prima.

Die SPD stehe in Lörrach für den Ausbau des sozialen Wohnungsbaus und für Kurzstreckentarife. Die Linke forderte im Wahlkampf ebenfalls einen Ausbau des sozialen Wohnungsbaus sowie die Einführung von Sozialtickets im ÖPNV, stellt Di Prima in einer Mitteilung fest. Diese „sozialen Schnittstellen“ gelte es nun zu nutzen. Wie und ob dies gelinge, werde die gemeinsame Arbeit in der Fraktion in den nächsten Jahren zeigen.

Die Kritik von CDU und Grünen an der geplanten Kooperation bleibe für die Linke ohne Bedeutung. „Das bei einer solchen Konstellation Kritik von Seiten der Parteien kommt, die sich dadurch selbst in einer schlechteren Ausgangsposition sehen, ist zwar verständlich. Für uns ist dies kein Maßstab für unsere Entscheidung. Rede und Antwort stehen müssen wir letztlich nur unseren Wählern , nicht aber den anderen Parteien“, so Di Prima. Er hat am Montag bereits an der SPD-Fraktionssitzung teilgenommen und fühle sich „gut aufgenommen“. Die inhaltlichen Überschneidungen seien erkennbar gewesen und bestätigten ihn in seiner Entscheidung, erklärt er.

Quelle: http://www.badische-zeitung.de/loerrach/rot-rotes-buendnis-im-gemeinderat–87814603.html

Advertisements