Schlagwörter

, ,

Nach der herben Wahlniederlage am 13 März darf und kann es im Landesverband DIE LINKE BADEN-WÜRTTEMBERG kein „Weiter so“ geben. Daher veröffentlichen wir an dieser Stelle unsere Wahlauswertung. Wir wollen die anstehenden Debatten innerhalb des Landesverbandes mit Substanz füttern, anstatt Wahlergebnisse aus dem Bauch heraus zu bewerten. Wir müssen in eine Phase der konstruktiven Selbstkritik und -reflexion gehen, damit sich solch ein Debakel wie am Sonntag nicht wiederholt. Wir sind der Ansicht, wer nicht über die Gründe vergangener Niederlagen redet, wird auch in Zukunft weiter scheitern. Baden-Württemberg braucht eine starke LINKE, für Prekarisierte, Gewerkschafter, Menschen mit niedrigem Einkommen, Flüchtlingshelfer, Studierende und vor allem für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Lasst uns eine Partei für diese Menschen aufbauen, sie in diese einbinden, um gemeinsam mit diesen das Ländle, aber auch ein wenig die Welt zu verändern.

In unserem Beitrag diskutieren wir folgende Fragen:

Wo haben wir gewonnen und verloren?
Welche Rolle spielte dabei kommunale Verankerung?
Wie viel Wahrheit steckt in bisherigen Aussagen zu den Gründen für die Wahlniederlage?
Wie stehen im Vergleich zu anderen Landesverbänden da?
Von welchen Wählergruppen bekommen wir Unterstützung, von welchen nicht?
Welche Wählergruppen können und müssen wir mit linker Politik erreichen?
Können und wollen wir Protestwähler zurückgewinnen?

Wir hoffen, ihr habt Spaß beim lesen und mischt euch fleißig in kommende Debatten ein. Wir jedenfalls freuen auf diese!

Hier findet ihr den Downloadlink.

Advertisements